Infinity Blade III als App der Woche erstmals kostenlos

| 10. September 2015 | 0 Comments

Infinity Blade III IconEtwas verfügbaren Platz braucht Ihr schon, wenn Ihr heute den zum ersten Mal überhaupt kostenlosen dritten Teil von Infinity Blade von Chair Entertainment laden wollt. Die aktuelle App der Woche Infinity Blade III braucht rund 2 Gigabyte Speicherplatz.

Wer die Serie noch nicht kennt: Mit dem phantastischen Kampf-Spiel Infinity Blade hielt die Unreal Grafik-Engine Einzug in mobile Spiele – und diese Grafik kann es tatsächlich mit Konsolen-Spielen aufnehmen. Das Spiel war eine Abfolge von Kämpfen auf dem Weg zum gefürchteten Gottkönig, mit atemberaubenden Landschaften und detaillierten Gebäuden und Ruinen. Zunächst war der erste Teil Infinity Blade etwas kurz geraten, da hatte man noch zu sehr auf die außergewöhnliche Grafik gesetzt, aber dann kamen verschiedene Updates, die den Spielumfang erweiterten. Dann kam auch bald der zweite Teil und vor zwei Jahren dann die Krönung, der dritte Teil.

Siris und Isa haben sich in einem verzweifelten Versuch, den Hüter der Geheimnisse und seine Armee todloser Titanen zu vernichten, jetzt mit dem Gottkönig Raidriar verbündet. Enthülle neue Geheimnisse, um die Macht der Infinity Blade auszuüben, in diesem zeitlosen Abenteuer über Helden und Schurken.

Jetzt gibt es also zwei spielbare Charaktere, die sich unterscheiden: Siris ist der Held und Isa die listige, diebische Kriegerin. Es gibt Verbündete zu entdecken, die Dir helfen werden und wiederum hunderte Waffen, Rüstungen und Elixiere.

Wenn Du das Spiel das erste Mal startest, gibt es ein Einführungsvideo, das sehr elegant zum ersten Kampf überleitet. Das ist schon eine besondere Qualität in diesem Spiel. Die Bedienung ist sehr einfach und bedarf keiner großen Eingewöhnung zumal man am Anfang auch begleitet wird, so dass man jederzeit erfährt, was das Spiel für Aktionen erwartet. Von Kampf zu Kampf steigern sich auch die Möglichkeiten und trotz der einfachen Strichbewegungen kann man sehr gut unterschiedliche Attacken ausführen, ausweichen und blocken. Dabei fällt auf, dass die ersten Gegner brav mit ihrem Angriff warten, bis man sich für eine der Optionen entschieden hat.

Im weiteren Verlauf kannst Du verschiedene Umgebungen erkunden, die sich dynamisch ändern, wenn Du einen der vielzähligen Spielpfade, neue Quests, Nebenmissionen und ClashMob-Begegnungen mit dem neuen Weltkarten-Interface auswählst. Und Du kannst mit anderen Spielern zusammen Gruppen bilden und spezielle Gruppen-Herausforderungen bestehen und besondere Gegenstände und Schätze erhalten.

Es gibt also jede Menge zu entdecken und ich denke, dass die Kritik am Ursprungsspiel auch dazu geführt hat, dass hier wesentlich mehr Spielinhalt geboten wird. So ist Infinity Blade III eines der Spiele, die man unbedingt mal geladen und probiert haben sollte. Und das nicht allein der Grafik wegen.

Und solltest Du tatsächlich mal nicht mehr weiterkommen, findest Du viele hilfreiche Hinweise bis hin zu Komplettlösungen hier. Aber nur im wirklichen Notfall nutzen, denn solche Lösungsfilme nehmen den Spielern auch eine Menge Ehrgeiz und Spaß.

Infinity Blade III läuft auf iPhone (ab iPhone 4), iPod Touch (ab 5. Generation), iPad (ab Generation 2) und iPad Mini. Nach der Installation wird ein Neustart empfohlen. Das Spiel ist in deutscher Sprache und braucht 1,93 GB Speicherplatz. Normalpreis: 6,99 Euro. Kostenlos bis Donnerstag, den 17. September 2015.

Die riesigen und furchteinflössenden Gegner gibt es auch wieder im dritten Teil. Doch erstaunlicher Weise gelingt es (zumindest am Anfang) recht leicht, diese Giganten zu besiegen.

Die riesigen und furchteinflössenden Gegner gibt es auch wieder im dritten Teil. Doch erstaunlicherweise gelingt es (zumindest am Anfang) recht leicht, diese Giganten zu besiegen.

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: App der Woche, Spiele

Über den Verfasser ()

Markus Burgdorf startete seine erste App-Seite App-kostenlos.de im Januar 2010 und hat seitdem über 10.000 Apps getestet. Seit Ende 2010 berät er über die App Agency App-Herausgeber in den Bereichen Vermarktung von Apps, Entwicklung von Apps, Internationalisierung und arbeitet mit seinen Kunden daran, das Nutzererlebnis bei der Verwendung von Apps zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.